Skip to content

Mannheimer Akademiker beeindruckt von Elja

RomSem1(In Zusammenarbeit) Romanisches Seminar Kopie

 

 

 

 

 

 

Eine Vorführung am Romanischen Seminar Mannheim (RomSem) hat bestätigt:
Elja – 376 A.D. ist unterhaltsam UND wissenschaftlich wertvoll!

Ein Hörsaal voller interessierten Studenten der Mannheimer Universität hat am 4. Dezember den Film gesehen und im Anschluss für viel linguistischen und historischen Diskussionsstoff gesorgt:

Wie hängen Sprachbarrieren & Migration zusammen?
Wie fühlt es sich an, wen man im Film oder im Alltag plötzlich nichts mehr versteht?
Und warum fällt es österreichischen Schauspielern leichter, eine fremde Sprache für die Kamera zu erlernen? 

Die Vulgärlatein-Passagen im Film sind in Zusammenarbeit mit dem RomSem Mannheim unter professioneller Anleitung von Dr. Amina Kropp entstanden.

Für sie war es ein magischer Moment, die sonst „tote“ Sprache einmal lebendig gesprochen auf der Leinwand zu erleben.

RomSem2

Prof. Dr. Johannes Müller-Lancé & Dr. Amina Kropp (2.v.r.) gemeinsam
mit dem Filmteam von Elja in Mannheim!

Auf eine zweite öffentliche Vorführung von Elja – 376 A.D. am RomSem im März 2018 freuen wir uns.